• Slider_2017_01.jpg
  • Slider_2017_02.jpg
  • Slider_2017_04.jpg
  • Slider_2017_05.jpg
  • Slider_2017_07.jpg

Herren als einzige TCH-Mannschaft siegreich

Der Saisonauftakt unseres als 4er-Mannschaft gemeldeten Herrenteams verlief erfolgreich. Das Team um Sven Groda, Sandro Nüchtern und Niklas Mauß, das im Wechsel von Spielern aus der männliche Jugend 18 oder Herren 40 ergänzt wird, konnte in ihrem ersten Treffen gegen den TC Kleinostheim II mit 4:2 siegen. Nach den Einzeln, die Sandro Nüchtern, Riccardo Buschbaum und Niklas Mauß jeweils für sich entscheiden konnten, hätte ein Sieg in den beiden noch ausstehenden Doppeln ausgereicht, um die Gesamtpartie zu entscheiden. Doch beide Haibacher Duette machten es spannend.

Die ersten Sätze gingen in beiden Treffen jeweils verloren. Da dann aber die zweiten Durchgänge in beiden Partien siegriech gestaltet werden konnten, mussten die Match-Tiebreaks entscheiden. Hier gelang es Maurizio Lacorte mit Riccardo Buschbaum leider nicht, die Aufholjagd aus dem zweiten Satz fortzusetzten. Sie unterlagen mit 4:10. Sandro Nüchtern und Niklas Mauß hatten dagegen Fortuna auf ihrer Seite. Sie senkten ihre Fehlerquote vom Beginn der Partie im weiteren Verlauf erheblich und konnten so auch den Entscheidungssatz gegen kampfstarke Gegner mit 10:7 gewinnen.

So wurde gleich im Auftaktspiel der Herren der erste Saisonsieg errungen werden.

Leider war das der einzige Sieg von TCH-Teams an diesem Wochenende. Den Anfang machten am Freitag unsere U14-Mädchen. Gegen die Gäste aus Kahl gab es eine 0:6 Niederlage. Lediglich Edith Bartel kam dem Sieg nahe. Leider konnte sie nach einem 6:1-Erfolg im ersten Satz die Leistung nicht bis ins Ziel retten. Sie verlor den zweiten Satz und unterlag dann auch im Match-Tiebreak.

Unsere Jungen 18 schlossen sich den Leistungen der Mädchen an. Gegen die Altersgenossen aus Elsenfeld unterlag man mit 0:6. Lediglich Jan Fichtner und Doppelpartner Riccardo Buschbaum hatten die Chance auf einen Punktgewinn, doch unterlagen sie unglücklich im Match-Tiebreak.

Die im Anschluss an das Bubenspiel auf dem Platz tätigen Herren 50.2 macht es gegen den TK Kahl nicht besser als diese. Auch aufgrund der seltsam anmutenden Klasseneinteilung in diesem Jahr, hatte das Team erneut keine Siegeschance. Nicht ein Satz konnte gewonnen werden, so dass man am Ende eine 0:9-Deklassierung in die Ergebnisliste eintragen musste.

Ein ähnliches Debakel erlebten unsere Herren 50.1 beim SSKC Poseidon. Auch hier gingen die TCHler mit einem 0:9 von den Sandplätzen am Main. Lediglich Lothar Werner konnte seinem viel stärker eingestuften Gegner einen Satz abnehmen.
Leider kein gelungener Saisonauftakt der Herren 50.1.
Hoffentlich wir das kommende Wochenende wieder etwas erfolgreicher für die Tennisspieler des TC Haibach.

Herren 40.1 und 40.2 siegen zum Saisonauftakt

Am Wochenende griffen auch unsere beiden Herren 40 Mannschaften in das Wettkampfgeschehen ein. Unsere leistungsstärkste Herrenmannschaft traf im Heimspiel auf den TV Hösbach II und konnte knapp mit 5:4 gewinnen. Bereits nach den Einzeln führte das Team 40.1 mit 4:2. Somit musste nur noch ein Doppel erfolgreich gestaltet werden, was Kapitän Thomas Leuschel im Duett mit Ralf Wenzel auch gelang. Letztlich war es ein knapper aber verdienter Erfolg in einem sehr engen Spiel, denn sechs der insgesamt neun Partien wurden erst im Match-Tiebreak entschieden.

Nicht so spannend machten es die Titelverteidiger in der Kreisklasse 3. Die Herren 40.2 konnten bei PWA Aschaffenburg-Damm mit 5:1 gewinnen. Bereits nach den Einzelsiegen von Andi Leberfinger, Timo Dick, Oliver Gisa und Marcel Aulbach stand der Erfolg fest. Ein gelungener Saisonauftakt für das Team um Kapitän Björn Geisler. Der Kurs auf die Titelverteidigung ist damit gesetzt.

Ebenfalls zu ihrem ersten Spiel musste die 50.2 antreten. Bedingt durch die unglückliche Klassen- und Gruppeneinteilung trifft man lediglich auf erste Mannschaften mit Spielern auf fast durchweg höheren Leistungsniveaus. So war man gegen des TC Alzenau weitgehend chancenlos. Fast alle Spiele gingen mit 0:2 Sätzen verloren. Lediglich in einem Doppel konnte Norbert Kolb, eine Leihgabe aus der 50.1, und Jörg Deutschland einen Satz für den TCH entscheiden, unterlagen dann aber im notwendigen Match-Tiebreak mit 8:10, so dass die H50.2 mit einem 0:9 im Gepäck die Heimreise antreten musste.

Ebenfalls mit der schweren Last der hohen Niederlage mussten die Jungen 18 aus Kahl heimkehren. Bei den Sandhasen konnte kein Spiel gewonnen werden und so wurde eine 0:6 Niederlage in die Saisonstatistik übernommen. Till Hoffmann gelang in seinem Einzel und im Doppel mit Partner Linus Mauß zumindest ein Satzerfolg, fand dann aber in den jeweiligen Entscheidungssätzen nicht das Gefallen der Siegesgötter.

Erfolgreicher waren die Mädchen 18. Das Team hatte die Schlappe der Vorwoche gut verwunden und siegte mit 4:2. Caecilia Ohly, Antonia Hübner, Clara Liehr und Luna Hofmann siegten in drei der vier Einzelduellen und errangen so eine 3:1 Führung. Antonia und Luna machten dann mit einem 6:0 und 6:0 in ihrem Doppel den Sack zu, so dass der erste Saisonsieg gefeiert werden konnte.

Eine herbe Niederlage mussten dagegen auch unsere strahlenden Siegerinnen der letzten Woche einstecken. Die Mädchen 14 unterlagen nach teilweise engen Spielen und unter großem Einsatz gegen den TC Karlstein mit 0:6.

Bereits im Laufe der Woche konnte unser Johannes Makos, der als Gastspieler in der Mannschaft des SSKC Poseidon in der U9-Kleinfeld antritt, erneut seine Spiele gewinnen und so wesentlich zu den wachsenden Meisterschaftsambitionen seines Teams beitragen.

 

Mädchen 14 sieglos gegen Karlstein

Heute wurde aus den Siegreichen leider Sieglose.

Gegen die sehr starke Mannschaft des TC Karlstein konnten sie leider keinen einzigen Punkt erringen. Die Einzel gingen heute in einer Hitzeschlacht leider alle an sehr starke und erfahrene Gegner.
Die Doppel waren teilweise eng, aber mit tollen Ballwechseln. Mia Breunig und Malina Hayn haben zunächst geführt, dann aber den ersten Satz im Tiebreak abgegeben. I’m zweiten Satz mussten sie sich der Erfahrenheit und Abgeklärtheit der Gegner geschlagen geben.

Emilia Geiger hatte wieder - wie schon letzte Woche - ein ewig langes Match geliefert und sehr stark gekämpft. Leider verlor sie ihr Einzel dann nach über zwei Stunden im Matchtiebreak mit 7:10

Auch im Einser-Doppel musste Emilia mit Edith wieder eine Drei-Satz Partie bestreiten wobei die beiden dann deutlicher unterlagen.

Zum Glück drohte am Ende nur ein Gewitter, so dass die Begegnung dieses Mal wie geplant abgeschlossen werden konnte.